Neues aus den RuhrNachrichten

25.02.2017

Prunksitzung

Ein tolles Programm mit vielen Überraschungen und Höhepunkten erlebten die Gäste auf der Prunksitzung des Vinnumer Karnevals Komitee. Steversterne, Kittfunken, das Männerballett, die Landfrauen, Büttenredner und viele mehr sorgten für einen kurzweiligen Abend. Hier finden Sie die Bilder. Von klassischen Kostümen wie Pirat oder Indianer, bis hin zu kuriosen Verkleidungen wie Clownfische oder die Serienfigur Marge Simpson: Zur Prunksitzung des Karneval Komitee in Vinnum hatten sich die zahlreichen Gäste viel Mühe geben.RN

 


11.01.2016 RN

Prinzenempfang Begeistert haben das Vinnumer Karnevals Komitee (VKK) und die zahlreichen Gäste am Freitag das Dreigestirn im Klubhaus der Westfalia Vinnum empfangen. Mit dem gesamten Elferrat und Prinzenbegleitung marschierten Prinz Christian III., Johann Christian und Funkenmariechen Maike Nowak ein. Es war ein Heimspiel für die hübsche Funke, denn sie lebt und wohnt in Vinnum. Ganz klar, dass auch ihre Eltern dabei waren. Und weil sie aus Vinnum kommt, hat der VKK in diesem Jahr diesen Umstand auch zu seinem Motto gemacht. Auf den diesjährigen Orden steht: „Der VKK hebt ab, weil er das Funkenmariechen hat“. Einige Stimmen munkelten bereits, dass der VKK den Kitt still und heimlich „untergrabe“. 2012 stammte mit Michael Hampel der Prinz aus Vinnum. Es sei nur noch eine Frage der Zeit, wann der VKK den Kitt übernehme, wurde geflüstert. Eine Wiedersehensfreude gab es bei Prinz Christian und VKK-Präsident Christoph Beckmann. Beide kennen sich als Arbeitskollegen bei der Firma Ritter. „Damals hast du mich nie in den Arm genommen“, stellte Prinz Christian nach der herzlichen Begrüßung fest. Natürlich gab es für das Dreigestirn den Sessionsorden.Orden für Kötter Kleine Rangeleien entstehen jedes Mal darum, wer dem Funkenmariechen den Orden überreichen darf. Ludger Wendel hatte dieses Mal das Vergnügen. Völlig überrascht wurde Jürgen Kötter, der ebenfalls einen Orden verliehen bekam. „Der Senior-Prinzenbegleiter erhält den Orden, weil er alle Termine und die Dreigestirne immer fest im Griff hat“, erklärte Christoph Beckmann und honorierte damit die verlässliche Zeitplanung. Bei karnevalistischer Musik und Stimmungshits tanzten und sangen die Karnevalisten anschließend gemeinsam. Zeitgleich zum Prinzenbesuch fand im Klubhaus auch der Kartenverkauf für die VKK-Prunksitzung statt. „Das Programm ist so gut wie fertig“, verriet Beckmann. Viele bekannte Gesichter würden wieder auftreten und für gute Laune sorgen. Natürlich tanzt auch das Komitee wieder vor. aps


11.01.2016 RN

 

Begeistert haben das Vinnumer Karnevals Komitee (VKK) und die zahlreichen Gäste am Freitag das Dreigestirn im Klubhaus der Westfalia Vinnum empfangen. Mit dem gesamten Elferrat und Prinzenbegleitung marschierten Prinz Christian III., Johann Christian und Funkenmariechen Maike Nowak ein. Es war ein Heimspiel für die hübsche Funke, denn sie lebt und wohnt in Vinnum. Ganz klar, dass auch ihre Eltern dabei waren. Und weil sie aus Vinnum kommt, hat der VKK in diesem Jahr diesen Umstand auch zu seinem Motto gemacht. Auf den diesjährigen Orden steht: „Der VKK hebt ab, weil er das Funkenmariechen hat“. Einige Stimmen munkelten bereits, dass der VKK den Kitt still und heimlich „untergrabe“. 2012 stammte mit Michael Hampel der Prinz aus Vinnum. Es sei nur noch eine Frage der Zeit, wann der VKK den Kitt übernehme, wurde geflüstert. Eine Wiedersehensfreude gab es bei Prinz Christian und VKK-Präsident Christoph Beckmann. Beide kennen sich als Arbeitskollegen bei der Firma Ritter. „Damals hast du mich nie in den Arm genommen“, stellte Prinz Christian nach der herzlichen Begrüßung fest. Natürlich gab es für das Dreigestirn den Sessionsorden.Orden für Kötter Kleine Rangeleien entstehen jedes Mal darum, wer dem Funkenmariechen den Orden überreichen darf. Ludger Wendel hatte dieses Mal das Vergnügen. Völlig überrascht wurde Jürgen Kötter, der ebenfalls einen Orden verliehen bekam. „Der Senior-Prinzenbegleiter erhält den Orden, weil er alle Termine und die Dreigestirne immer fest im Griff hat“, erklärte Christoph Beckmann und honorierte damit die verlässliche Zeitplanung. Bei karnevalistischer Musik und Stimmungshits tanzten und sangen die Karnevalisten anschließend gemeinsam. Zeitgleich zum Prinzenbesuch fand im Klubhaus auch der Kartenverkauf für die VKK-Prunksitzung statt. „Das Programm ist so gut wie fertig“, verriet Beckmann. Viele bekannte Gesichter würden wieder auftreten und für gute Laune sorgen. Natürlich tanzt auch das Komitee wieder vor. aps


04.01.2016 RN

 

VINNUM. Pünktlich mit Beginn des neuen Jahres findet am Freitag, 8. Januar, ab 18.11 Uhr im Clubraum von Westfalia Vinnum, Borker Straße, der Kartenvorverkauf für die diesjährige Prunksitzung des VKK am Karnevalssamstag, 6. Februar, statt. Gleichzeitig hat sich für diesen Abend dann auch das diesjährige Dreigestirn der KG Kitt, Prinz Christian III. (Gronde), sein Johann (Christian Scholz) und Funkenmariechen (Maike Nowak). mit Gefolge und Elferrat ab 19.11 Uhr, angemeldet. Nach guter Tradition besucht der Olfener Prinz die Karnevalisten schon vor dem Karneval in Vinnum, um sich auch dort auf die 5. Jahreszeit einzustimmen. Derweil laufen die Programmplanungen für die Prunksitzung auf Hochtouren. Die Vorbereitungen liegen in den letzten Zügen, so dass sich dann am Karnevalssamstag die Vinnumer Turnhalle erneut als karnevalistische Hochburg präsentiert. Für den VKK ist diese Session eine ganz besondere, ist doch das diesjährige Funkenmariechen der KG Kitt, Maike Nowak, eine waschechte Vinnumerin.

 


11.01.2016

 

Dreigestirn besucht den VKK

Begeistert haben das Vinnumer Karnevals Komitee (VKK) und die zahlreichen Gäste am Freitag das Dreigestirn im Klubhaus der Westfalia Vinnum empfangen. Mit dem gesamten Elferrat und Prinzenbegleitung marschierten Prinz Christian III., Johann Christian und Funkenmariechen Maike Nowak ein.

Es war ein Heimspiel für die hübsche Funke, denn sie lebt und wohnt in Vinnum. Ganz klar, dass auch ihre Eltern dabei waren. Und weil sie aus Vinnum kommt, hat der VKK in diesem Jahr diesen Umstand auch zu seinem Motto gemacht. Auf den diesjährigen Orden steht: „Der VKK hebt ab, weil er das Funkenmariechen hat“. Einige Stimmen munkelten bereits, dass der VKK den Kitt still und heimlich „untergrabe“. 2012 stammte mit Michael Hampel der Prinz aus Vinnum. Es sei nur noch eine Frage  der Zeit, wann der VKK den Kitt übernehme, wurde geflüstert. Eine Wiedersehensfreude gab es bei Prinz Christian und VKK-Präsident Christoph Beckmann. Beide kennen sich als Arbeitskollegen bei der Firma Ritter. „Damals hast du mich nie in den Arm genommen“, stellte Prinz Christian nach der herzlichen Begrüßung fest. Natürlich gab es für das Dreigestirn den Sessionsorden.

Orden für Kötter Kleine Rangeleien entstehen jedes Mal darum, wer dem Funkenmariechen den Orden überreichen darf. Ludger Wendel hatte dieses Mal das Vergnügen. Völlig überrascht wurde Jürgen Kötter, der ebenfalls einen Orden verliehen bekam. „Der Senior-Prinzenbegleiter erhält den Orden, weil er alle Termine und die Dreigestirne immer fest im Griff hat“, erklärte Christoph Beckmann und honorierte damit die verlässliche Zeitplanung. Bei karnevalistischer Musik und Stimmungshits tanzten und sangen die Karnevalisten anschließend gemeinsam. Zeitgleich zum Prinzenbesuch fand im Klubhaus auch der Kartenverkauf für die VKK-Prunksitzung statt. „Das Programm ist so gut wie fertig“, verriet Beckmann. Viele bekannte Gesichter würden wieder auftreten und für gute Laune sorgen. Natürlich tanzt auch das Komitee wieder vor. aps


19.01.2015

 

Theo geht nach....

 

Zunächst ging es nach Vinnum zum dortigen Karnevals-Komitee. Ein wichtiger Termin, denn Präsident Christoph Beckmann vermeldete nicht nur, dass die beliebte Prunksitzung am 14. Februar schon fast ausverkauft ist, sondern auch eine Amtsübergabe von Theo Brömmelkamp: Das langjährige Komiteemitglied und Gründungsmitglied des VKK gab sein Amt ab. Er erhielt den Sessionsorden und ein Präsent. Für ihn rückt Stefan Burbank nach, der auch gleich das typische Erscheinungsbild der Komiteemitglieder, rote Weste, Kappe und Fliege, entgegen nahm und anlegte.Gründungsmitglied Brömmelkamp war bei der Gründung des damaligen 7er-Rates 2001 dabei. Aus Platzmangel in der Festgaststätte wurde dieser reduzierte Rat gegründet. Nach dem Wechsel in die Turnhalle wurde auch die Zahl des Rates auf elf aufgestockt. Oft trat Brömmelkamp als Büttenredner auf. Besonders gerne denkt er an seine erste Rolle als “Lisbeth mit dem Hammer” zurück. Aber auch der ”Anglerkönig vom Kanal“ und der ”Dorfsheriff” waren für ihn besondere Auftritte. ”Ich hatte zu den Rollen die Ideen, die Peter Hübscher in geeignete Verse umwandelte” erzählte Brömmelkamp./Olfen - Ruhr Nachrichten

 


02.03.2014

 

Steversterne mit Lichteranzügen, Kittfunken als Flugbegleiterinnen und das Männerballett vom Vinnumer Karnevalskomitee (VKK) in großmaschigen Kostümen haben bei der Prunksitzung des VKK am Samstagabend Jubelschreie und Zugaberufe ausgelöst. Eindrücke von der VKK-Prunksitzung: Ruhr Nachrichten - Lesen Sie mehr auf:http://www.ruhrnachrichten.de/bilder/olfen/cme158684,4562657#plx1039763105

 


13.02.2014

 

Verabschiedung unseres Sitzungspräsidenten                  Peter Hübscher

Es war ein sehr schöner, lustiger Abend die Verabschiedung unseres langjährigen “Präsis”. Doch wenn es am schönsten ist sollte man auch aufhören, dieser Meinung waren viele Mitglieder vom VKK. Peter Hübscher war von Anfang an dabei und brachte sehr viel Ideen mit ein um einen kleinen Karnevalsverein in Vinnum aufzubauen.

 


10.02.2013

 

Gute Stimmung und viel Tanz bei der Prunksitzung des VKK

VINNUM Nach 12 Jahren leitete Peter Hübscher als Sitzungspräsident zum letzten Mal die 13. Karnevalssitzung des VKK. Und teilte am Samstagabend noch einmal kräftig aus - in Richtung Bürgermeister, Beigeordnete und Politiker. Karneval 2013: Gute Stimmung und viel Tanz bei der Prunksitzung des VKK Zum Ende entschuldigte sich Hübscher bei den Pastoren, die er gerne als Zielscheibe nutzte. Auch andere, die aufs Korn genommen wurden, bat er um Entschuldigung. Stilecht, wie zu Zeiten von Hans-Joachim Kulenkampff, brachte "Butler" Theo Brummelkamp Mantel, Schal und Hut, die Hübscher auf der Bühne anzog. Die Gäste dankten mit lang anhaltendem Applaus. Till Eulenspiegel-Theo Brömmelkamp kam zuvor als Till Eulenspiegel auf die Bühne und sprach die Dinge an, die Vinnum und Olfen im letzten Jahr bewegten. Dazu gehörte unter anderem die Affäre um "Woolix", die "fast das ganze Dorf vernichtet" hätte. Antje Appel-Hittscher und Lars Hittscher spielten Romeo und Julia aus den beiden "verfeindeten" Städten Selm und Olfen, die sich im Vinnumer Karneval kennen gelernt haben. Mit passenden Stimmungsliedern wurde die Geschichte weitererzählt, die dieses Mal sogar ein gutes Ende fand. "Voll geile Messe" Als "Die Höhner" berichteten Michael und Monika Schomberg und Monika und Christian Brömmelkamp von Neuigkeiten aus Vinnum, die jetzt auf Facebook gepostet würden. Dazu gehöre auch der Pastor, der nach der Sitzung eine "voll geile Messe" lesen will, falls er nicht versacke.Lachsalven ernteten Gisela Brathe, die als rabiate Schwester die Damen im VKK-Altersheim kommandiert. Mit dem Gangnam-Style setzte das VKK-Männerballett den Höhepunkt des Abends. Zur besonderen Auszeichnung erhielten sie den "goldenen Tänzel".

 


26.01.2013

 

Vinnumer Elferrat: Ein Sessionsorden für das Olfener Dreigestirn. Und noch ein neuer Orden für das Olfener Dreigestirn: Beim Besuch des Vinnumer Elferrats (VKK) am Samstagabend haben Prinz Mirko I., Johann "Axa"-Thorsten und Funkenmariechen Alissa den Sessionsorden des VKK überreicht bekommen.Von Antje Pflips RN "Singen, lachen, fröhlich sein, kommt alle zum VKK herein", lautet das Motto der Karnevalisten. "Wir freuen uns, wieder hier sein zu dürfen", verkündete Prinz Mirko I. "Ob Olfen oder Vinnum, wir wollen gemeinsam feiern und fröhlich sein." Zum eng gesteckten Terminplan des Prinzen gehört der Besuch des Vinnumer Elferrats als Pflichtveranstaltung dazu.Begleitet von karnevalistischen Gesängen begrüßten ihn Vize-Sitzungspräsident Ludger Wendel und die närrischen Mitglieder des VKK und seine Freunde. Auch Ex-Prinz Michael und sein Johann Lars waren gekommen, um Prinz Mirko I. von ihren Erfahrungen zu berichten. 

Ein letzter Prinzenbesuch  Für Franz Kortmann war es das letzte Mal, dass er als Mitglied des VKK den Prinzenbesuch erlebt. Von Anfang an, seit elf Jahren, ist Kortmann dabei und hat so manche Feste miterlebt. "Er hat die Altersgrenze erreicht", meinte Ludger Wendel augenzwinkernd. Ein Nachfolger ist bereits gefunden: Christoph Beckmann wird neu in das VKK aufgenommen.


03.03.2012

 

Olfener Stadtprinz besucht seine Heimat

Außer Rand und Band feierte das jecke Narrenvolk der sonst so beschaulichen Dorfgemeinde, als "ihr Prinz" Michael Hampel, sein Johann Lars Hittscher und Funkenmariechen Kristin Most dem VKK am Freitag „Ich bin stolz, ein Vinnumer zu sein“, bekannte dann auch seine Tollität Michael II. bei seiner Begrüßung. Seine übermütigen Untertanen jubelten ihm zu und sein Fanclub, die Wagenbaugemeinschaft „Vinnumer Frischlinge“, drehte ihm spontan den Rücken zu. Aber nicht aus Gründen der Missachtung. Im Gegenteil, in großen Lettern stand da geschrieben: „Wir sind Prinz“.

Liebevoll verpackt  Natürlich hatten die Frischlinge für ihren Prinzen auch ein T-Shirt mitgebracht, das sie ihm, mit einer Schleife liebevoll verpackt, feierlich überreichten. Hocherfreut nahm Michael II. sein Geschenk entgegen und bat die Vinnumer, an den drei tollen Tagen alle nach Olfen zu kommen, den Kitt-Virus zu verbreiten und kräftig mit zu feiern.seine Aufwartung machte. Empfangen wurde er "päpstlich".Vizepräsident Ludger Wendel begrüßte voller Stolz das Dreigestirn im Vereinsheim von Westfalia Vinnum. Seit dem Bestehen des VKK sei es eine liebgewordene Tradition, die Obernarren zu empfangen und mit ihnen ein paar schöne Stunden zu genießen. „In diesem Jahr ist es etwas ganz Besonderes“, bekannte er, „denn Prinz und Johann sind echte Vinnumer, und das mit Leib und Seele“, so der Vize.


13.11.2011

 

Vinnumer Karneval Komitee feierte elfjähriges Bestehen

Die geladenen Gäste Abordnungen aller Karnevals-Gruppen und alle Narren, die bei den Punktsitzungen schon mal aufgetreten sind - zeigten sich bester Laune. Allen voran Prinz Michael Hampel, der beim Einmarsch in den Festsaal seinen Untertanen übermütig zuwinkte. Nicht von seiner Seite wich Johann Lars Hittscher. Das strahlende Lächeln von Funkenmariechen Kristin Most verzauberte alle Jecken

 

Viele Gäste begrüßt VKK-Präsident Peter Hübscher begrüßte die vielen Gäste. €žWir sind stolz über unseren hauseigenen Prinzen. Denn diesmal ist es ein Vinnumer, der das Narrenvolk des VKK und des KITT regieren wird “Ich hoffe, dass wir eine ganz tolle Session hinlegen werden ”, betonte Hübscher. Er garantierte die Unterstützung des ganzes Dorfes. Mein Wort darauf. Kurz kam er auf die noch junge Geschichte des Vereins zu sprechen. Vor 11 Jahren am 11.11. gründete sich das VKK bei Mutter Althoff. Im Boot saßen Westfalia Vinnum, der Schützenverein und die Feuerwehr. Schon die erste Prunksitzung war ein riesen Erfolg, der bis heute nicht abebbte. Im Besonderen begrüßte Peter Hübscher den KITT-Präsidenten Dieter Krämer. Es war ihm ein Anliegen, die gute Zusammenarbeit zu betonen. Wenn wir Unterstützung gebraucht haben, haben wir sie bekommen.” 

Glückwunsch-Urkunde Mit dem Überreichen einer gerahmten Glückwunsch-Urkunde brachte Dieter Krämer seine Freude zum usdruck, dass der KITT bei der Geburtsstunde als Hebamme dabei war. Wir waren nie Konkurrenten. Das ist das Schöne am Karneval, so Krämer. Deshalb der Name KITT, der alles zusammen kittet und für Zusammenhalt stehe. Der KITT sei 178 Jahre alt. Vor 11 Jahren ist ein kleines Baby geboren. Darauf sind wir stolz” Auch Prinz Michael begrüßte die Gäste, und erklärte. Zum Jubiläum nach elf Jahren, hat man in Vinnum mal das Sagen. Ich wünsch uns eine supergeile Session, und wenn ich so schau, dann haben wir sie schon

Prunksitzungen als Highlight

Beigeordneter Wilhelm Sendermann überbrachte Glückwünsche im Namen der Stadt. Eure Prunksitzungen sind das Highlight zu Karneval.”erklärte er. Mit ganz viel Einsatz und Herzblut habt ihr den Vinnumer Karneval aufgebaut. Damit habt ihr das Gemeinschaftsgefühl im Dorf erhalten.” Ma RN


06.12.2011

 

Karnevalsauftakt in Olfen

 

Der Karneval in Olfen ist eröffnet. Mit großem Jubel wurden die neuen Dreigestrirne am Sonntag ihn der Stadthalle empfangen. Nun regiert ein Vinnumer die Narrenhochburg Olfen.2000 Jahre nach dem Einmarsch der Römer stehen die Olfener vor einer neuen Fremdherrschaft. Denn Prinz Michael II (Hampel) und Johann Lars (Hittscher), die mit Funkenmariechen Kristin (Most) die Kitt-Regentschaft übernahmen, stammen aus Vinnum. Niemand weiß, wie viel Widerstand unsere Vorfahren den Eindringlingen damals entgegen setzten. Diesmal gab es jedenfalls keinerlei Gegenwehr, zu stark waren die Einheimischen bereits vom Kittvirus infieziert. Und so nahm der neue Prinz Michael II. aus Vinnum am Sonntag die Narrernhochburg Olfen im Sturm. Zusammen mit seinem Johann Lars vom Schloss Sandfort, dem Funkenmariechen Kristin und dem Kinderdreigestirn wurde er in der Stadthalle jubelnd begrüßt. Karnevalistische Urgewalt Und mit Zeremonienmeister Peter Hübscher an der Spitze des Elferrates brachten die Vinnumer karnevalistische Urgewalt vom anderen Kanalufer mit in die Steverstadt. Und weil das ganze im närrischen Jubiläumsjahr des Vinnumer Karnevals Kommitees stattfindet, lautet Prinz Michaels Motto: €žIm elften Jahr, ein Traum wird wahr, der Prinz der kommt vom VKK. Bei strahlendem Sonnenschein zogen die Kanevalisten zum klingenden Spiel des Musikkorps 76 und des Spielmannszuges durch die Innenstadt und hissten die Kittfahne auf dem Marktplatz. Hier hatten sich schon etliche Olfener versammelt.


06.02.2011

 

Partystimmung beim VKK: Olfener Dreigestirn hält Einzug in Vinnum Mitten in lärmender Partystimmung im Vereinsheim des Westfalia Vinnum gestikulierte der Präsident des VKK am Freitag auf einmal wild. Seine Kollegen aus dem Elferrat - so konnte man seine Gesten deuten - sollten endlich ihre Mützen aufsetzen.Es wurde also offiziell - naja, zumindest so offiziell, wie das bei einem Karnevalsverein überhaupt möglich ist, wie der Spaß es zulässt. Unter lauten Helau-Rufen, mit Klatschen und Lachen erhielt das Olfener Dreigestirn Einzug beim Vinnumer Karneval Komitee. Das gemütliche Vereinsheim hatte sich mit dem Elferrat und anderem Vinnumer Karnevalsfreunden schon gut gefällt, als jedoch Prinz Uwe III. mit seinem Gefolge anrückte, wurde es richtig voll. Mitgebracht hatte er nämlich nicht nur seinen Johann Wolfgang Böckmann und sein Funkenmariechen Laura Claussnitzer, mit lautem Getöse kam auch der Olfener Elferrat und das Musikcorps mit in das Vereinslokal. Ich hatte mit Peter vom letzten Schützenfest noch eine kleine Wette offen. Ich hatte dir ein Ständchen versprochen - hier ist es, sagte Prinz Uwe III. mit einem Lächeln zum VKK-Präsidenten Peter Hübscher. 

Zuerst belächelt Als wir vor neun Jahren in Vinnum mit dem Karnevalsverein angefangen haben, haben uns die Olfener noch ein bisschen belächelt, erinnerte sich dieser an längst vergangene Zeiten. Mittlerweile nämlich ist es zu einer Tradition geworden, dass der Olfener Prinz mit seinem Johann und seinem Funkenmariechen bei den Vinnumern vorbeikommt und dem VKK so seinem Respekt zollt. In diesem Jahr nannte Uwe III. den Besuch sogar ein Highlight in der Phase der Vorsession. In solch freundschaftlicher Atmosphäre verteilte der VKK dann seine Sessionsorden und lud die Olfener Gäste noch zum Bleiben und gemeinsamen Feiern ein. Für Jochen Langer gab es noch etwas Besonderes. Für seinen zehnjährigen Dienst als Kassierer wurde ihm ein Ehrenorden verliehen

 


14.02.2010

 

Prunksitzung im Narrentempel . Die Sitzung des VKK in der Vinnumer Sporthalle war wieder ein Höhepunkt des Olfner Karnevals. 400 bunt verkleidete Jecken erlebten in der zum Narrentempel umgebauten Sporthalle ein dreistündiges Programm, in dem sich ein Höhepunkt an den anderen reihte. Antje Appel sorgt mit ihren Schunkelliedern für Stimmung und animierte das Kitt-Dreigestirn zu Tänzen auf der Bühne. Theo Brömmelkamp erzählte als Gertrude aus Vinnum von ihrer Kreuzfahrt mit der Queen Marry II, das Duo Dorrweiler/Lange berichtete von ihren Erlebnissen als Straßenkehrer in der Steverstadt. Ballett der Fantastischen Zwölf. Beim VKK gibt es auch immer etwas Neues. So traten zwölf gut gebaute Herren als die “Fantastischen Zwölf” auf. Sie boten ein Ballett, bei dem keiner der Jecken auf den Stühlen blieb. Der Singkreis Vinnum begeisterte mit einer Parodie auf Bauer sucht Frau, sowie auch Rudi Merten über den Fußball. Und in Vinnumer gibt es jetzt auch Herzbuben. Michael Schomberg und und Christian Brömmelkamp brauchen sich nicht hinter den Wildecker Herzbuben zu verstecken. Den Höhepunkt hatten sich die Vinnumer aber wieder bis zum Schluss aufgehoben. Sitzungspräsident Peter Hübscher trat diesmal als römischer Feldherr aus. Unter anderem verkündete er, er habe bereits vor 2000 Jahren die Idee mit dem Radweg zwischen Vinnum und Selm gehabt. Nach dem Programm wurde bis in die frühen Morgenstunden gefeiert

 


18.01.2010

 

Vinnumer Karnevalisten empfangen Olfener Dreigestirn Vinnum entwickelt sich immer mehr zu einer Karnevalshochburg. Die Prunksitzung ist in nah und fern beliebt. Ein weiterer Höhepunkt ist der Empfang des Prinzen im Westfalia-Vereinsheim. Prinz Christian, Johann Thorsten, die Prinzenbegleiter, Kitt-Präsident Dieter Krämer und Mitglieder des Elferrats marschierten in das Vereinsheim ein. Dort warteten schon Sitzungspräsident Peter Hübscher und sein Elferrat.Alte Tradition Der Prinzenempfang ist schon uralte Tradition, so Peter Hübscher. Die neuen Sessionsorden des Vinnumer Karnevals Komitee (VKK)sind bereits fertiggestellt. Und Peter Hübscher überreichte sie an Prinz Christian und Johann Thorsten. ”an munkelt, die Prinzen kämen gern nach Vinnum, da es dort so schöne Orden gibt”, so der Sitzungspräsident in seiner gewohnt lustigen Art. Er sei froh, dass nun endlich die heisse Phase beginnen würde. ”Wir haben unsere Leber ein halbes Jahr geschont, jetzt geht es wieder los.” Prinz Christian fühlte sich mit seinem Anhang in Vinnum sichtlich wohl.” Ihr habt schon ein tolle Truppe. Es ist schön, hier zu sein”, so der Karnevalsprinz der KG Kitt.


06.02.2009

 

VINNUM Prinz Mali I., Johann Reinhard und Funkenmariechen Steffi statteten traditionsgemäss den Vinnumer Vereinen im Vereinsheim der Westfalia ihren Besuch ab. Zum ersten Mal in der Geschichte des Vinnumer Karneval Komitees (VKK) wurde ein Ehrenorden verliehen. ”Die Prinzen in Olfen sollen sich ja nur wegen des Vinnumer Ordens bewerben”, behauptete Peter Hübscher, Vorsitzender des (VKK) und erntete zustimmendes Nicken vom Elferrat des VKK. Besonderer Orden Denn diese Orden, die von Peter Hübscher selbst entwickelt werden, gibt es nur in Vinnum Unter lautem Beifall und karnevalistischem Gesang wurden sie herzlichst begrüsst. Sein Haupt tief neigen musste sich Mali I., als er den Orden entgegen nahm. ”In Vinnum feiern seit Alters her Westfalia-Schützen-Feuerwehr” ist darauf zu lesen und gilt gleichzeitig als das diesjährige Motto der Prunksitzung. Bei Funkenmariechen Steffi hatte Peter Hübscher dagegen keine Schwierigkeiten. Der Lohn für seine Arbeit: Küsschen rechts und links auf die Wange. “ Darauf habe ich mich schon das ganze Jahr gefreut”, verriet er. Zeremonienmeister Eckhard Heitmann erhielt mit seinem Orden den Hinweis ”bis Aschermittwoch tragen, sonst kostet das 50 Liter Bier”. Norbert Vogel wird geehrt Zum ersten Mal in der Geschichte des VKK wurde ein Ehrenorden verliehen. Er ging an Norbert Vogel, der seit sechs Jahren alle Schreinerarbeiten für die Kulissen und das Bühnenbild anfertigt. Mit dem Kartenverkauf für die Prunksitzung war Hübscher sehr zufrieden. ”Nach einem Tag waren wir ausverkauft !” Ein buntes Programm mit Tanzdarbietungen, Gesang, Büttenreden und viel gute Laune erwarten die Gäste am 21. Februar in der dekorierten Sporthalle.